Die richtige Befestigung für Fahnenmasten

Ein Fahnenmast im Kleingarten oder als Träger für die Firmenfahne – ganz egal, wo er zum Einsatz kommt, er hat immer eine große Wirkung. Allerdings gibt zwei wichtige Punkte, die unbedingt beachtet werden sollten. Zum einen muss das passende Modell gefunden werden, zum anderen spielt auch die richtige Befestigung eine große Rolle. Als Einsteigermast eignen sich einfache Standardmodelle sehr gut. Wer Wert darauf legt, dass die Fahne immer optimal sichtbar ist, sollte auf ein Modell mit Ausleger setzen. Auf die Befestigung muss immer viel Wert gelegt werden. Sie sollte richtig solide sein und dafür sorgen, dass der Mast sicher steht. Leider ist es bei vielen günstigen Modellen so, dass sie einfach in den Boden gesteckt werden. Dass dies nicht wirklich sicher ist, steht außer Frage. Ein klein wenig Wind ist oft schon ausreichend, um das Modell umfallen oder gar abknicken zu lassen. Nicht nur kann das zu Beschädigungen führen, schlimmstenfalls wird dabei vielleicht sogar jemand verletzt. Modelle mit einer hohen Qualität werden mit einer soliden Befestigung installiert. Ein guter Halt wird dadurch sichergestellt. Dafür stehen verschiedene Befestigungsmethoden zur Verfügung. Besonders sicher sind Befestigungen, die in ein extra dafür gegossenes Fundament eingelassen werden.

Für jeden Mast die richtige Befestigung

Bodenhülsen sind besonders beliebt, wenn es um die Befestigung geht. Sie sollten grundsätzlich immer einbetoniert werden. Die Befestigung ist einsatzbereit, sobald der Betonsockel richtig getrocknet ist. Dann kann der Mast ganz einfach in die Hülse eingebracht werden. Für den richtigen Stand sorgt ein Klemmring, mit dem der Mast zentriert wird. Der große Vorteil dieser Bodenhülsen ist, dass ein Austausch des Masts ganz ohne Probleme möglich ist. Auch eine Entfernung, beispielsweise aus Sicherheitsgründen wenn stürmisches Wetter angesagt ist, kann schnell und einfach erfolgen. Ähnlich beliebt wie die Bodenhülse ist auch das Bodenrohr. Wer besonderen Komfort wünscht, entscheidet sich für eine Kippvorrichtung. Mit dieser Vorrichtung ist es möglich, den Mast ganz einfach zu kippen und dann die Fahne auszuwechseln. Danach muss er lediglich wieder aufgerichtet werden. Auch diese Befestigung muss in ein Fundament eingelassen werden. Oft ist es nicht möglich, ein Fundament zu setzen, in dem Fall bietet sich die Hamma Hülse an. Sie wird nur ins Erdreich geschlagen und kann ganz einfach wieder entfernt werden. Mit diesen Befestigungsmethoden erhalten Fahnenmasten genau den sicheren Stand, den sie benötigen.

Foto: aluart.de

1 Comment

Post A Comment