Standard Mast klein

Fahnen im Sturm – Vorsicht ist angesagt

Das Wetter ist längst nicht mehr das, was es früher einmal war. Es ist nicht zu übersehen, dass sich die Welt in einem Wandel befindet. Große Brände, die riesige Flächen Wald niederwalzen, Überflutungen und Winter in Bereichen, in denen es noch nie Schnee gegeben hat, alles hat es jetzt schon gegeben. Von diesen Wetterphänomenen sind Länder und Menschen in der ganzen Welt betroffen. Teilweise geht es sehr schnell. Gerade noch war es sonnig und schön, kurz darauf gewittert es und es stürmt. Starker Wind ist heute keine Seltenheit mehr. In vielen Fällen kommt auch gleich ein heftiges Unwetter mit. Das bedeutet immer, dass alles in Sicherheit gebracht werden sollte, was leicht ist und sich draußen befindet. Ansonsten ist es durchaus möglich, dass die Gartenstühle am nächsten Tag beim Nachbarn im Garten stehen. Was beweglich und leicht ist, sollte auf jeden Fall in Sicherheit gebracht werden. Es gibt aber auch Dinge, die dem Wind ausgesetzt sind, aber nicht einfach in Sicherheit gebracht werden können. Dazu zählen auch Fahnenmasten. Sie sind meistens sehr groß und können nicht einfach abgebaut werden. Lediglich mobile Masten können schnell im Keller oder dem Gartenhaus verstaut werden. Fest installierte Masten müssen stehen bleiben. Ein Problem kann es damit schnell geben, wenn diese Modelle aus minderwertigen Materialien hergestellt wurden.

Gefahr durch das Wetter erfordert schnelles Handeln

Ist ein Sturm angesagt und der Mast kann nicht abgebaut werden, sollte auf jeden Fall die Fahne eingeholt werden. Es sieht zwar toll aus, wenn sie bei hohen Windstärken weht, aber leider wird das nicht lange so sein. Fahnen können durch starken Wind und Hagel schnell beschädigt werden. Hochwertige Masten halten jedoch einiges aus. Wichtig ist, dass das Modell mit der richtigen Halterung fest im Boden verankert wurde. Durch das Einholen der Fahne wird auch die Gefahr reduziert, dass der Mast beschädigt wird. Qualitativ hochwertige Masten sind in der Lage, auch starkem Wind bis zu Windstärke 12 zu widerstehen. Allerdings könnten außenliegende Hissvorrichtungen und Halterungen beschädigt werden. Innenliegende Hissvorrichtungen sind dem Wind nicht ausgesetzt und somit sicher.

Foto: aluart.de

1 Comment

Post A Comment