Wenn der Bürgermeister die Fußball-Vereinsfahne hisst

Bild: Dirk Ehlen / Flickr / CC BY-SA 2.0

Fahnenmasten an öffentlichen Gebäuden wie dem Rathaus sind absolut üblich, überall sind vor öffentlichen Gebäuden diese Masten zu sehen. Sie werden zu besonderen Gelegenheiten genutzt, um die entsprechenden Fahnen zu hissen. Das können Feiertage sein, Events wie ein Stadtfest oder ein Markt, oder auch traurige Ereignisse wie der Tod einer wichtigen Persönlichkeit. Dass es aber auch anders geht, beweist der Oberbürgermeister der Stadt Düsseldorf. Der Fußballverein der Stadt, Fortuna Düsseldorf, kämpft in diesem Jahr um den Aufstieg in die Bundesliga. Die Saison ist bald zu Ende, alles entscheidet sich also praktisch auf den letzten Drücker. Es stehen noch Heimspiele an, und der Oberbürgermeister ist offensichtlich ein großer Fußballfan. Er hat nun alle Bürger der Stadt aufgerufen, die Mannschaft nicht nur im Station zu unterstützen, sondern auch außerhalb. Dies bedeutet für ihn, dass jeder, der eine Vereinsfahne besitzt, diese mit ins Stadion bringen soll. Wer keine Karte hat, soll seine Fahne einfach aus dem Fenster oder an einen Fahnenmast hängen, und somit seine Unterstützung zeigen.

Vereinsfahne am Rathaus

Der Oberbürgermeister geht selbst mit gutem Beispiel voran, und will am Rathaus ebenfalls die Vereinsfahne hissen. Etwas ungewöhnlich, weil diese Masten eigentlich für andere Gelegenheiten gedacht sind. Aber wenn gerade nichts Wichtiges anliegt, warum dann nicht auch die vorhandenen Masten für die sportliche Unterstützung nutzen? Die Bürger der Stadt finden dieses Engagement gut, ob es letztendlich den gewünschten Erfolg bringt, das bleibt abzuwarten. Fest steht, dass Sportler mit der passenden Unterstützung oft eine weitaus bessere Leistung zeigen, daher ist die Idee der Oberhauptes der Stadt sicherlich nicht verkehrt. Bleibt nur viel Erfolg zu wünschen und zu hoffen, dass so viel Enthusiasmus auch wirklich belohnt wird.

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar