Regenbogenfahne

Fahnen mit besonderer Bedeutung: die Regenbogenfahne

Womöglich denken einige Menschen unter uns, dass die Regenbogenfahne oder besser gesagt eine Regenbogenfahne die Idee eines Menschen aus der Neuzeit ist. Doch weit gefehlt. Erstmalig in Erscheinung trat eine Fahne, welche die Farben des Regenbogens innehatte schon bei den Inkas in Südamerika im 13. und 16. Jahrhundert auf. Auch in den Bauernkriegen 1524-1526 wurde eine Regenbogenfahne als Zeichen der Hoffnung genutzt.

In der modernen Zeit ist die Regenbogenfahne ein Zeichen der Toleranz

Durch den Irak Krieg im Jahre 2003 erfuhr die Regenbogenfahne des italienischen Friedensaktivisten  Aldo Capitini (1899-1968) wieder eine besondere Aufmerksamkeit. Denn diese wurde als Symbol gegen den Krieg mit dem Aufdruck PACE (Peace)oder dem Wort Frieden in anderen Sprachen genutzt. Schließlich gereichte die Fahne dann auch, in stark abgeänderter Form zum Zeichen der Lesben- und Schwulenbewegung. Hier gibt es aber wie gesagt gravierende Unterschiede zur „PACE-Fahne“. Zuerst besteht die Fahne lediglich aus sechs anstatt aus acht Farben, zudem sind die Farben „über Kopf, sprich sie sind in umgekehrter Richtung angeordnet und diese Fahne trägt keine Aufschrift.

Übrigens, wenn Sie sich jetzt Fragen wie viele Farben denn nun ein Regenbogen tatsächlich hat, dann wird es schwierig. Sehen können wir bei einem Regenbogen lediglich sechs Farben (rot – orange – gelb – grün – blau – violett).Dazu kommen „infrarot“ und „ultraviolett“, die für uns Menschen aber unsichtbar bleiben.

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar