Hersteller

Bestens für den Sturm gewappnet

Es ist mittlerweile nicht mehr zu übersehen, dass es immer wieder Tage gibt, an denen ein richtig starker Wind herrscht. Es gibt kaum noch Tage, die relativ windstill sind. Im Sommer ist das zwar toll, denn es weht ein wunderbares Lüftchen, und auch gehisste Fahnen werden richtig schön präsentiert. Allerdings ist es eine Tatsache, dass sich das Wetter ändert. Extreme Wetterphänomene waren bis vor einiger Zeit hierzulande recht unbekannt, das gab es nur in anderen Ländern. Mittlerweile treten aber auch in Deutschland immer öfter Unwetter und sogar Stürme auf. Unwetter kommen oft mit einem sehr starken Wind daher. Wer nicht darauf vorbereitet ist, kann Teile seines Hab und Guts, das im Garten nicht richtig gesichert wurde, bei den Nachbarn wieder einsammeln. Es ist daher ratsam, immer die Wettervorhersage im Blick zu haben. Wird starker Wind angesagt, sollten alle leichten Gegenstände im Garten, auf dem Balkon oder der Terrasse gesichert werden. Während solche Gegenstände problemlos im Haus oder Schuppen darauf warten können, dass sich das Wetter beruhigt, können andere Dinge nicht so einfach transportiert werden. In diese Kategorie fallen auch Fahnenmasten. Wurde ein solcher Mast fest installiert, muss er den Sturm überstehen können. Allerdings überleben minderwertige Masten solche Wetterkapriolen meistens nicht.

Schnelligkeit ist wichtig

Bei Sturm oder auch bei starkem Wind sollte immer sicherheitshalber die Fahne eingeholt werden. Auch wenn sie bei diesem Wind gut zur Geltung kommen würde ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie beschädigt wird oder gleich ganz abreißt, sehr hoch. Das kann nicht nur für die Fahne fatal sein, auch der Mast selbst kann beschädigt werden. In diesem Fall ist es durchaus möglich, dass beispielsweise die Hissvorrichtung Schaden nimmt. Daher sollte die Fahne am besten bereits eingeholt werden, wenn starker Wind angesagt ist, ansonsten kann es zu spät sein. Neben der Schnelligkeit beim Einholen der Fahne ist aber auch die Hochwertigkeit des Masts sehr wichtig. Minderwertige Modelle halten oft nur sehr geringen Windstärken stand. Ein hochwertiges Modell, an dem keine Fahne befestigt ist, kann durchaus auch Windstärken bis 10 oder 12 standhalten. Ein Problem kann allerdings eine außenliegende Hissvorrichtung darstellen, diese könnte beschädigt werden. Die beste Wahl ist immer ein hochwertiger Mast mit einer innen liegenden Hissvorrichtung, der mit einer stabilen Befestigung im Boden verankert wurde. Mit einem solchen Modell stehen die Chancen sehr gut, dass der Sturm ohne Schaden anzurichten weiterzieht.

Foto: aluart.de

Stichworte:
Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar