Befestigungen für fest installierte Fahnenmasten im Außenbereich

Mit der Entscheidung, einen Fahnenmast zu kaufen und aufzustellen, beginnt die Suche. Nicht nur nach dem passenden Modell, sondern auch nach der richtigen Befestigungsmöglichkeit. Günstige Varianten können sicherlich ganz einfach wie ein Zahnstocher in den Boden gesteckt werden. Allerdings sind diese Modelle dann auch für gewöhnlich nicht sonderlich stabil, und halten so gut wie keinem bisschen Wind stand. Ein qualitativ hochwertiger Mast benötigt eine entsprechende Befestigung. Für einen guten Halt stehen unterschiedliche Befestigungsmöglichkeiten zur Verfügung. Am sichersten steht ein Mast, wenn er mit einer Befestigung verankert wird, die in ein Fundament eingelassen ist. Wie genau dieses Fundament aussehen muss, hängt sowohl vom Mast als auch von der Art der Befestigung ab.

Bodenhülse oder Kippvorrichtung

Eine sehr beliebte Befestigungsmethode ist die Bodenhülse. Diese muss immer einbetoniert werden, wenn sie sicher genutzt werden soll. Nachdem alles durchgetrocknet ist, wird der Mast einfach hineingelassen. Die Zentrierung erfolgt mit Hilfe eines Klemmrings. Bei dieser Variante ist es problemlos möglich, den Mast auf Wunsch einfach auszuwechseln. Auch ein Bodenrohr kommt oft zum Einsatz. Eine sehr beliebte Variante ist auch die Kippvorrichtung. Sie ermöglicht das einfache Wechseln der Fahne. Allerdings sollte auch die Kippvorrichtung einbetoniert werden, nur so ist ein sicherer Stand gewährleistet. Diese Vorrichtung ermöglicht es, den Mast ganz einfach aufzurichten. Wenn die Fahne gewechselt werden soll, wird er einfach umgekippt, der Wechsel erfolgt, und dann wird er wieder aufgerichtet. Eine sehr gute Befestigung stellt auch die Ramma Hülse dar. Sie wird einfach ins Erdreich eingeschlagen, und benötigt kein Beton-Fundament. Ihr großer Vorteil ist, dass sie auch einfach wieder entfernt werden kann. All diese Befestigungsarten sind zuverlässig, und sehr gut für die Befestigung im Außenbereich, beispielsweise im Garten, geeignet.

Foto: aluart-fahnenmast.de

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar