Die Höhe eines Fahnenmastes

Foto: rey perezoso / terminal 2 east flickr

Ein Fahnenmast ist ein Fahnenmast – denken zumindest viele. Aber das ist nicht der Fall. Sie unterscheiden sich in sehr vielen Dingen. Ein sehr wichtiger Punkt für jeden Käufer, sei es ein Unternehmen oder der Privatanwender, ist die Höhe des Mastes. Diese gibt es in vielen verschiedenen Höhen, und die Ausführungen sind auch sehr unterschiedlich. Fahnenmasten fangen für gewöhnlich bei einer Höhe von fünf Metern an, und bis hin zu zehn Metern ist alles vertreten. Dies hat einen Grund, denn generell sind alle Masten bis zu einer Höhe von zehn Metern für gewöhnlich ohne eine spezielle Genehmigung aufstellbar. Trotz dieser großen Auswahl an Maßen gibt es dennoch Fahnenmast-Höhen, die beliebter sind als andere. In der Gunst der Käufer stehen gerade die Masten mit einer Höhe zwischen sieben und neun Metern sehr weit oben.

Selbstverständlich sollte man beim Aufstellen aller Masten immer darauf achten, dass sich niemand gestört fühlt, seien es Anwohner oder auch andere Firmen in der Umgebung. Hier geht es nicht nur darum, dass die Fahnen anderen Menschen die Sicht versperren können, sondern auch um eine eventuelle Lärmbelästigung bei starkem Wind. Sind Fahnenmasten für ein Unternehmen aufgestellt worden und somit ein Teil des Gesamtwerbekonzepts, muss hier sorgfältig geplant werden, welche Fahnen wo gehisst werden. Experten legen hier ganz genau fest, welche Fahne wo gehisst werden kann und soll. Für den Privatanwender ist dies nicht ganz so wichtig, dennoch sollte man auch hier darauf achten, dass die Fahne hoch genug hängt, schon allein wegen der Sicherheit. Zudem möchte man ja auch nicht, dass jeder an der Fahne manipulieren kann, weil sie so tief hängt. Selbstverständlich kommt jede Fahne besser zur Geltung, wenn sie recht hoch hängt, dennoch ist jeder Höhe an Fahnenmast besser als gar kein Fahnenmast.

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar