Fahnen und Flaggen

Ein Sturm kommt – das richtige Verhalten ist wichtig

Windstille, das kennen die meisten Menschen gar nicht mehr. Starker Wind ist heute bereits zur Normalität geworden, zumindest in sehr vielen Regionen. Im Sommer ist ein bisschen mehr Wind immer gern gesehen, es ist aber dennoch klar, dass sich das Wetter ändert. Nicht nur in anderen Teilen der Erde, sondern auch in Europa sind Stürme und weitere Wetterkapriolen absolut normal geworden. Leider ist es so, dass starker Wind auch häufig mit einem Unwetter einhergeht. Dann kann es wirklich richtig ungemütlich werden und es ist notwendig, gewisse Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. Alles, was im Garten sehr leicht ist und wegfliegen könnte, sollte gesichert oder ins Haus gebracht werden. Ansonsten kann es durchaus sein, dass das Hab und Gut beim Nachbarn landet und dort wieder abgeholt werden muss. Zwar ist es sehr lustig, über das sogenannte Sturmwichteln Späße zu machen, wenn die Sachen aber wirklich durch die Gegend fliegen und Beschädigungen anrichten oder schlimmstenfalls jemanden verletzten, hört der Spaß auf. Aber auch Gegenstände, die nicht einfach bewegt und weggeräumt werden können, müssen bei Stürmen oder Unwettern entsprechend gesichert werden. Dazu gehören auch Fahnenmasten.

Fahne einholen vor dem Sturm

Leichter oder auch etwas stärkerer Wind machen weder Mast noch Fahne etwas aus. Wird es aber stürmisch, sollte die Fahne auf jeden Fall eingeholt werden. Zwar sieht es wirklich schön aus, wenn sich die Fahne im Wind bewegt, es kann aber durchaus sein, dass sie den Sturm nicht überlebt. Bei solchen Wetterlagen kann es passieren, dass sowohl Fahne als auch Teile des Masts beschädigt werden. Häufig ist am Mast die Hissvorrichtung betroffen, wenn sie sich im Außenbereich befindet. Hochwertige Masten, die meistens über eine innenliegende Hissvorrichtung verfügen, sind für gewöhnlich robuster als sehr günstige Varianten, aber auch nicht absolut sicher. Eine sehr gute Befestigung trägt dazu bei, dass der Mast nicht umfallen kann. Wird die Fahne rechtzeitig eingeholt, ist das Risiko einer Beschädigung relativ gering. Hochwertige Modelle können auch Stürmen mit Windstärken bis zu 10 oder 12 standhalten, allerdings können außenliegende Hissvorrichtungen beschädigt werden bei solchen Wetterbedingungen. Hochwertige Fahnenmasten mit einer sicheren Befestigung halten meistens auch Unwettern ohne Probleme stand. Dennoch ist es ratsam, nach dem Sturm den Mast auf Beschädigungen zu kontrollieren, bevor die Fahne wieder gehisst werden kann.

Foto: aluart.de

No Comments

Post A Comment