Fahnen zur Weltmeisterschaft – bunt wird es

Die Weltmeisterschaft hat angefangen. Ganze vier Wochen wird es dauern, bis endlich der Sieger dieses Turniers feststeht. Aber das Fußballfieber hat längst alle erreicht. Es gibt kaum eine Stadt, in der nicht an jeder Ecke Fahnen gehisst wurden. Überall sind die Landesflaggen zu sehen, sei es im Vorgarten, im Kleingarten, oder auch mitten in der Stadt auf dem Marktplatz. Überall dort, wo Public Viewing angeboten wird, sind die passenden Fahnen ebenfalls zu finden. Mittlerweile gibt es ganze Straßenzüge, die mit unterschiedlichen Fahnen geschmückt werden. Nachbarn arbeiten zusammen und schmücken gemeinsam die komplette Straße. Einige Fans geben sich besonders viel Mühe. Dann werden nicht nur die eigenen Flaggen aufgehangen, sondern gleich alle Flaggen der teilnehmenden Länder, und das sind schon einige. Für viele ist das ein Hobby, das mittlerweile recht teuer geworden ist, denn so günstig sind gute Fahnen, die nicht nur eine Weltmeisterschaft sondern mehrere überstehen sollen, nicht zu bekommen.

Viele Fahnen – tolle Gemeinschaften

Auch wenn es oft in den Medien verbreitet wird, es herrscht nicht überall Feindseligkeit zwischen den Nationalitäten. Viele Menschen haben längst erkannt, dass man zwar seine eigene Nati unterstützen kann und sollte, aber dennoch die anderen Teilnehmer problemlos respektieren kann. Dementsprechend geben sich viele Fans Mühe, möglichst viele verschiedene Nationalflaggen zu hissen. Wenn dann noch viele Menschen unterschiedlicher Nationalität friedlich miteinander feiern können, hat Fußball mehr erreicht, als eigentlich gedacht. Die Tradition, zur Fußball WM überall Nationalflaggen aufzuhängen, ist wirklich sehr schön, und wird auch in vielen Städten entsprechend ausgelebt. Egal, wer die WM gewinnt, das Fahnenmeer zu dieser Zeit ist immer wunderbar anzusehen. Die Fahnen werden an speziellen Masten befestigt, oder auch einfach aus dem Fenster gehangen. Möglichkeiten der Befestigung gibt es überall. Mit ein wenig Phantasie kann überall ein Fahnenmeer entstehen.

Foto: aluart-fahnenmast.de

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar