Urlaubszeit – immer auch Fahnenzeit

Bild: Jonas Bengtsson / Flickr / CC BY-SA 2.0

Endlich ist es soweit: Der Chef ist vollkommen uninteressant, das Telefon ist ausgestellt, und die ganze Familie befindet sich auf dem Weg in den Urlaub. An den Strand wird es in diesem Jahr gehen, und bei dem tollen Wetter erwarten sich alle Familienmitglieder eine tolle Zeit. Kaum angekommen am Zielort werden die Koffer ausgepackt, und es geht ab an den Strand. Der erste Blick zeigt einen tollen Sandstrand und schöne Wellen, und auch eine Flagge am Mast. Sie ist gelb-rot. Moment, Rot ist eine Warnfarbe – darf nun niemand schwimmen gehen? In diesem Moment ist es sehr praktisch, wenn man sich vor dem Urlaub über die entsprechenden Flaggenfarben informiert hat. Denn dann steht sofort fest, dass dieser Strandabschnitt gerade von Rettungsschwimmern bewacht wird. Also, nichts wie ab ins kühle Nass. Wenn diese gelb-roten Fahnen allerdings direkt an der Strandlinie platziert sind, darf nur in diesem gekennzeichneten Bereich gebadet werden. Wenn keine weitere Flagge gehisst wird, kann jeder ohne Bedenken baden gehen. Anders sieht es aus, wenn die gelbe Flagge weht. Es ist eine Warnfarbe die anzeigt, dass die momentanen Bedingungen am Strand nicht ideal sind. Nicht so versierte Schwimmer sollten das Wasser jetzt meiden.

Rote Flagge – baden verboten

In diesem Fall bedeutet das Rot wirklich, dass nicht gebadet oder geschwommen werden darf. Diese Fahne wird beispielsweise gehisst, wenn der Wind zu stark ist. Oft ist es den Gästen nicht möglich, gleich den Grund für das Verbot zu erkennen. Allerdings kann den Rettungsschwimmern in dieser Sache vertraut werden, sie kennen ihren Strand ganz genau und wissen, wann das Schwimmen gefährlich wird. Wird eine Zone durch schwarz-weiß karierte Fahnen gekennzeichnet, die direkt am Strand eingesteckt wurden, gilt in dieser Zone ein Badeverbot. Dieser Bereich ist reserviert für Wassersportgeräte. Wenn eine blaue Flagge gehisst wird, hat dies keinen Einfluss auf das Baden oder Schwimmen. Diese Fahne zeigt lediglich an, dass es sich um ein umweltgerechtes Gewässer handelt. Sie ist ein Gütezeichen, und wird von der „Stiftung Umwelterziehung“ vergeben. In diesem Bereich gibt es eine hohe Wasserqualität und zudem hohe Sicherheitsanforderungen. Wer sich in diesem Sommer auf den Weg ans Meer macht, sollte diese Fahnen und ihre Bedeutung kennen.

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar