Wenn der Fahnenmastklau um sich greift

Foto: Thomas Kohler / Fahnen am Strand flickr

Es gibt immer wieder Dinge, die eine Zeit lang in Mode sind, und dann sind sie schnell wieder out, und hier geht es nicht nur um die Mode. Auch Fahnenmasten scheinen zur Zeit wieder sehr begehrt zu sein. Es häufen sich Meldungen darüber, dass immer wieder Fahnenmasten samt Fahne entwendet werden. Zwar werden die meisten dann doch später wiedergefunden, den Schaden hat man aber trotzdem. Oft geht es den Dieben dabei um die Flagge. Um an diese Flagge heranzukommen, wird der Mast kurzerhand abgebaut, und die Flagge gestohlen. Oft müssen sich die Besitzer aber selbst eingestehen, dass dies nicht passiert wäre, wenn man gleich beim Kauf auf den richtigen Fahnenmast geachtet hätte. Dieser sollte bestenfalls in einem Betonsockel montiert werden, und mit entsprechenden Vorrichtungen ausgestattet sein, die einen Diebstahl ungemein erschweren.

Ist der Mast nur unzureichend befestigt, und kommt man vielleicht sogar problemlos an das Hissseil heran ist es kein Wunder, wenn man morgens aus dem Fenster schaut, und die Fahne ist samt Mast verschwunden. Dies kann man verhindern, indem man sich für einen Fahnenmast mit einer innenliegenden Hissvorrichtung entscheidet. Hier befindet sich das Seil im Inneren des Mastes. Es gibt zwei Varianten an Masten mit einer solchen Vorrichtung, zum einen der Kurbel Mast, bei dem die Fahne per Kurbel gehisst wird, und der Türchen-Mast, der noch zusätzlich durch ein Schloss gesichert wird. Wer seine Fahne und den Fahnenmast gerne unbeschädigt behalten möchte, der sollte es den Dieben so schwer wie möglich machen. Finden sie erst einmal ein Schloss vor stellen sie schnell fest, dass ihr Vorhaben mit zu viel Arbeit verbunden ist, und in den meisten Fällen ziehen sie dann weiter. Darum sollte man beim Kauf des Fahnenmastes immer die richtige Wahl treffen.

 

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar