Flaggen

Flaggen mit besonderer Bedeutung: der Jolly Roger

Die Fans vom Fußballklub FC St. Pauli kennen diese Flagge genauso gut wie wohl jedes Kind, welches in einem bestimmten Alter damit beginnt „Pirat“ zu spielen. Die Piraten- oder auch Totenkopfflagge, deren eigentlicher Name „Jolly Rogers“ lautet. Woher der Name der Flagge stammt, ist nicht klar: Hier gibt es unterschiedliche Meinungen, welche alle unbewiesen sind. Besser belegbar ist, warum die Flaggen der Piraten oftmals einen Totenschädel mit gekreuzten Knochen zeigt: Diese waren zu frühen Zeiten oftmals in Erscheinung tretende Motive auf Friedhöfen.

Bei den Piraten in asiatischen Ländern war der „Jolly Roger“ unbekannt. Hier wurden die Schiffe mit Flaggen in unterschiedlichen Farben gekennzeichnet.

Natürlich galt der „Jolly Roger“ als Erkennungszeichen eines Piraten. Die Flagge wurde kurz vor dem Entern, nachdem sich das Piratenschiff unter falscher Flagge angenähert hat, gehisst. Damit die Opfer auch wussten, wer sie dort beraubt und ggf. auch tötet und wohl auch um das eigene Ego zu stärken, hatten bekannte Piraten ein eigenes Motiv auf der Flagge.

Moderne Piraten verzichten dagegen auf das Hissen einer Totenkopfflagge oder einer anderen Flagge, die sie als Piraten erkennbar machen würde. Dennoch ist der „Jolly Rogers“ nicht ganz verschwunden. Ein U-Boot der britischen Marine hisst die Totenkopflagge, wenn sie nach einem erfolgreichen Einsatz, bei dem ein feindliches Schiff versenkt wurde, in den Heimathafen zurückkehrt. Einen weitaus friedlicheren Zweck hat die Flagge bei der Umweltorganisation Sea Shepherd Conservation Society (dort ohne Knochen) und natürlich beim FC St. Pauli.

1 Comment

Post A Comment